Icon Windenergie hellblau

 

 

Windpark „Maibacher Höhe“

 

 

Karte Windkraftgebiete Poppenhausen 
 Quelle: Regionalplan Main-Rhön

 

Anfang 2012 hat der regionale Planungsverband Unterfranken Vorranggebiete zur Errichtung von Windkraftanlagen festgelegt. Für Poppenhausen sehen die Planungen die ausschließlich auf dem Gemeindegebiet liegenden Vorrangflächen WK79 und WK80, die mit einem kleinen Anteil in Niederwerrner Gemeindegebiet hineinragende Vorrangflächen WK34 und die zu einem geringen Anteil in unser Gemeindegebiet hineinragende und überwiegend auf Holzhausener Gemarkung liegende Vorrangfläche WK81 vor.

 

Um dieses Potential zur Erzeugung regenerativer Energie in unserer Gemeinde im Bezug auf Nachhaltigkeit und Wertschöpfung als Bürger selbst in die Hand nehmen und gestalten zu können, hat sich Mitte 2012 eine Initiativgruppe gebildet, aus der heraus sich ein Jahr später die Energiegenossenschaft Oberes Werntal eG gegründet hat.

 

Bei der Wirtschaftlichkeitsprüfung der verschiedenen Vorrangflächen erweist sich das WK34 aus verschiedenen Gründen als das geeignetste Vorranggebiet im Bereich der Gemeinde Poppenhausen, um Windkraftanlagen zu errichten. Es hat in seiner Topographie kaum Zerklüftungen, ist waldfrei und in der Hauptwindrichtung leicht ansteigend.  

 

WK 34-winpark-maibacher-hoeheDa das Projekt zur Errichtung eines Windparks nicht alleine zu stemmen ist, wurde ein Partner gesucht, der die nötige Erfahrung in Sachen Windpark mitbringt und dessen Philosophie sich am besten mit denen einer Genossenschaft decken. Die Wahl fiel auf den Energieversorger Naturstrom mit dem seit 2013 die Planungen zur Errichtung des Windparks "Maibacher Höhe" gemeinsam betrieben werden.


Für den Windpark wurde das so genannte Flächenmodell gewählt. Dabei bekommen alle betroffenen Eigentümer, deren Grundstücke innerhalb des Vorranggebietes liegen, Pachtzins. Dieses vorgehen kommt dem Genossenschaftsgedanken am nächsten.

 

Anfang 2014 wurde ein Bauantrag für Windkraftanlagen im WK 34 beim zuständigen Landratsamt Schweinfurt eingereicht.

 

Im August 2014 stimmte der Gemeinderat von Poppenhausen einer Änderung des Flächennutzungsplanes zur Aufstellung eines Bebauungsplanes für das WK34 bei Maibach zu. In der aktuellen Fassung des Regionalplans wurde das Vorbehaltsgebiet „südlich Maibach“ umnummeriert und nun mit WK 54 bezeichnet.

Anfang 2015 wurden die Eigentümer der betroffenen Flächen zu einer Sitzung nach Maibach eingeladen.

Im Juli 2015 bekräftigte der Gemeinderat dieses Vorhaben, für welches ein "landschaftspflegerischer Begleitplan" (LBP), eine "spezielle artenrechtliche Prüfung" (saP) und ein Schall- und Schattenwurfgutachten notwendig sind, welche den zuständigen Behörden zur Vorprüfung vorgelegt wurden.

Diese Gutachten waren im Frühjahr 2016 abgeschlossen und die weiteren Planungen mit dem Partner, der Gemeinde und den Behörden wurden vorangetrieben.

Am 20.06. beschloss der Gemeinderat von Poppenhausen die Aufstellung eines Vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Windpark Maibacher Höhe" mit frühzeitiger Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. 

Im Anschluss wurden die Planungsunterlagen ausgelegt.

Die Windmessungen mittels LIDAR begannen im Juli 2016.

Am 26.09.2019 beschloss der Gemeinderat von Poppenhausen das Bauleitverfahren einzustellen.

Die Windmessungen wurden im Januar 2017 beendet.

Das Projekt konnte wegen den politischen Veränderungen (10H-Regelung in Verbindung mit der Entscheidung auf kommunaler Ebene) nicht realisiert werden. Sollte sich auf politischer Ebene die Lage verändern, wird die Genossenschaft die Umsetzung des Projektes erneut prüfen.